Grund- & Oberschule Bispingen

Hauptmenü

Wis­sens­wer­tes über die Ober­schu­le Bispingen

Wis­sens­wer­tes über die Ober­schu­le Bispingen

Sie möch­ten mehr über die Ober­schu­le in Bispin­gen erfahren?

Die Ober­schu­le Bispin­gen ist eine gute Schu­le mit enga­gier­ten und zuge­wand­ten Lehr­kräf­ten. Das Leit­bild unse­rer Schu­le ist unser Ziel und Ansporn.

Leit­bild

Im Fol­gen­den fin­den Sie hilf­rei­che und ori­en­tie­ren­de Infor­ma­tio­nen über unse­re Schule:

Unter­richt

In unse­rer Ober­schu­le unter­rich­ten wir grund­sätz­lich nach der vor­ge­ge­be­nen Stun­den­ta­fel des Lan­des Nie­der­sach­sen.

Die Stun­den­ta­fel und alle sons­ti­gen Regelungen/​Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten der Ober­schu­le in Nie­der­sach­sen kann man nach­le­sen im Rund­erlass „Die Arbeit in der Ober­schu­le“ (RdErl. d. MK v.21.5.2017 — 32–81028 — VORIS 22410 –)

Als Beson­der­heit unse­rer Schu­le haben wir im Vor­mit­tags­be­reich pro Klas­se eine EVA- Stun­de (eigen­ver­ant­wort­li­ches Ler­nen) bei der Klas­sen­lehr­kraft sowie eine zusätz­li­che Haupt­fach­stun­de pro Schul­jahr­gang ein­ge­rich­tet. Die­se stam­men aus den zusätz­li­chen Stun­den für Ganztagsschulen.

Ganz­tags­an­ge­bot

Wir sind eine teil­ge­bun­de­ne Ganz­tags­s­schu­le. Das bedeu­tet, dass die Schü­le­rin­nen und Schü­ler an zwei Tagen in der Woche im Klas­sen­ver­band gemein­sa­men Unter­richt am Nach­mit­tag haben.

Dies ist an einem Tag der soge­nann­te Klas­sen­leh­rer­un­ter­richt, an dem Orga­ni­sa­to­ri­sches, sozia­les Ler­nen, Metho­den­ler­nen, Berufs­ori­en­tie­rung und auch ggf. Haus­auf­ga­ben gemacht werden.

Am zwei­ten Nach­mit­tag fin­den prak­ti­sche Fächer aus der Stun­den­ta­fel statt. Das kann Sport sein, Musik, Kunst, Wer­ken, Tex­ti­les Gestal­ten und Hauswirtschaft.

An den ver­bind­li­chen Ganz­schul­ta­gen, die bei uns um 15.10 Uhr enden, gibt es in aller Regel kei­ne schrift­li­chen Haus­auf­ga­ben auf.

An einem wei­te­ren Tag in der Woche kön­nen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler ein zusätz­li­ches AG- Ange­bot wäh­len. Das AG- Band liegt bei uns am Montag.

In der Zeit zwi­schen Vor- und Nach­mit­tags­un­ter­richt gibt es eine Mit­tags­pau­se.

Die Kin­der kön­nen wäh­len, ob sie an der war­men Schul­ver­pfle­gung teil­neh­men oder ob sie sich eine Lunch­box mit in die Schu­le brin­gen. Geges­sen wird zusam­men, vor­zugs­wei­se im Klas­sen­ver­band, unter Auf­sicht und gemein­sam mit der Fach­lehr­kraft, die den Nach­mit­tags­un­ter­richt gestaltet.

Beson­de­re Angebote

Im Ver­lauf des Schul­jah­res bie­tet die Ober­schu­le Bispin­gen ein viel­fäl­ti­ges, erleb­nis­rei­ches Schul­le­ben mit unter­schied­li­chen berei­chern­den Ver­an­stal­tun­gen. Details kön­nen Sie in unse­rem Schul­pro­gramm nachlesen.

Schul­pro­gramm

Schwer­punk­te der päd­ago­gi­schen Arbeit

Die zen­tra­len päd­ago­gi­schen The­men in der Ober­schu­le, in denen wir als Schu­le auch beson­ders stark sind, sind folgende:

  • Ver­ant­wor­tungs­über­nah­me
  • Berufs­ori­en­tie­rung
  • Fremd­spra­chen

Ver­ant­wor­tung über­neh­men unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler im Klei­nen bei Auf­ga­ben im Unter­richt und Diens­ten für die Klasse.

Die Klas­sen­spre­che­rin­nen und Klas­sen­spre­cher enga­gie­ren sich bei regel­mä­ßi­gen Bespre­chun­gen der Schü­ler­ver­tre­tung. Deren Vor­stand, der Schü­ler­rat, unter­hält regel­mä­ßi­ge Aus­tausch­tref­fen mit der Schulleiterin.

Par­ti­zi­pa­ti­on wird bei uns großgeschrieben.

Über einen Brief­kas­ten in der Pau­sen­hal­le kön­nen Anre­gun­gen, Ideen und Wün­sche abge­ge­ben wer­den, die immer auch direkt bear­bei­tet und zurück­ge­mel­det werden.

Unse­re Schu­le unter­hält lau­fend Lese­pa­ten­schaf­ten, bei denen Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Ober­schu­le Grund­schü­ler beim Lesen ler­nen unterstützen.

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler des sieb­ten Jahr­gangs orga­ni­sie­ren die Vor­be­rei­tung und Ver­tei­lung des Schulobs­tes an die Grundschüler.

Der ach­te Jahr­gang ist für die Bewirt­schaf­tung des Pau­sen­spie­le­schranks und die Aus­lei­he der Spie­le an die Grund­schü­ler zuständig.

Eben­falls ab der ach­ten Klas­se machen inter­es­sier­te Schü­le­rin­nen und Schü­ler eine Aus­bil­dung zum Ver­kehrs­hel­fer und beauf­sich­ti­gen des Schul­weg der jün­ge­ren Kin­der an der Bus­hal­te­stel­le und im Dorf.

Der zehn­te Jahr­gang hat die Auf­ga­be, in den gro­ßen Pau­sen im Schul­ge­bäu­de Auf­sicht zu machen und so dafür zu sor­gen, dass sich kei­ne Schü­ler in den Gän­gen der Schu­le aufhalten.

Zudem haben wir eine Schul­sa­ni­täts­dienst- AG. Sie stellt Diens­te in den gro­ßen Pau­sen, die sich um klei­ne­re Ver­let­zun­gen kümmern.

Im Bereich der Berufs­ori­en­tie­rung sind fol­gen­de Mei­len­stei­ne unse­res Kon­zepts zu nennen:

Wir bie­ten drei Betriebs­prak­ti­ka an: ein ein­wö­chi­ges in der ach­ten Klas­se und jeweils ein zwei­wö­chi­ges in der neun­ten und zehn­ten Klasse.

Wir neh­men mit der Ober­schu­le jähr­lich am Zukunfts­tag teil.

Man kann sich ent­we­der für einen Tag bei einem Betrieb anmel­den und dort den Tag ver­brin­gen, oder man nimmt an einer gemein­sa­men Besich­ti­gung eines Betriebs oder an einem Arbeits­ein­satz des Ver­eins Natur­schutz­park teil.

Die ach­ten und neun­ten Klas­sen neh­men im Rah­men einer Koope­ra­ti­on mit den berufs­bil­den­den Schu­len in Sol­tau an soge­nann­ten Pra­xis­ta­gen teil.

Hier schnup­pern sie an drei­mal 4 Mon­ta­gen in drei ver­schie­de­ne Berei­che des Fach­pra­xis­un­ter­richts der BBS hin­ein und ler­nen so, ihre Inter­es­sen wei­ter auszudifferenzieren.

Für die älte­ren Schü­le­rin­nen und Schü­ler orga­ni­sie­ren wir Trai­nings für Vor­stel­lungs­ge­sprä­che und Berufs­fin­dungs-Work­shops sowie eine Kompetenzanalyse.

Auch stel­len die älte­ren Klas­sen den ande­ren Klas­sen die Ergeb­nis­se ihrer Prak­ti­ka in einer gemein­sa­men Ver­an­stal­tung vor.

Ein zen­tra­les Ele­ment bei der Berufs­ori­en­tie­rung stellt außer­dem unse­re Schü­ler­fir­ma dar. Die­se unter­hält sie­ben Abtei­lun­gen (Home­page und Co, EDV und Ver­wal­tung, Krea­tiv­werk­statt, Cafe­te­ria, Gärt­ne­rei, Holz­werk­statt, Sozia­le Arbeit).

Die Schü­ler­fir­ma ist ein alter­na­ti­ves Ange­bot zum Französischunterricht.

Eben­falls alter­na­ti­ves Wahl­pflicht­fach für die, die kein Fran­zö­sisch haben, ist Informatik.

Im Bereich Fremd­spra­chen ist fol­gen­des zu erwähnen:

Im Eng­lisch­un­ter­richt legen wir seit vie­len Jah­ren beson­de­ren Wert auf das Trai­ning der Sprech­kom­pe­tenz. Dem­zu­fol­ge füh­ren wir schon lan­ge Zeit jähr­li­che Sprech­prü­fun­gen als Ersatz für eine Klas­sen­ar­beit durch.

Die­se Sprech­prü­fun­gen begin­nen im Jahr­gang 5 und enden im Jahr­gang 10.

Ein­mal im Jahr füh­ren wir unser soge­nann­tes „Bri­tish Vil­la­ge“ durch. Dazu bau­en wir unser „Küs­ter­haus“ in eine eng­li­sche Klein­stadt um und enga­gie­ren „nati­ve spea­kers“, um mit unse­ren Schü­le­rin­nen und Schü­lern in All­tags­si­tua­tio­nen Eng­lisch zu sprechen.

Ab der sechs­ten Klas­se kön­nen die Kin­der als zusätz­li­che Fremd­spra­che Fran­zö­sisch wäh­len.

Das Fach wird dann vier Stun­den in der Woche unterrichtet.

Wer kein Fran­zö­sisch lernt, hat alter­na­tiv Infor­ma­tik und zusätz­lich Tex­ti­les Gestalten/​Wer­ken, Hauswirtschaft/​Tech­nik oder spä­ter Schülerfirma.

Hil­fe bei Fra­gen und Konflikten

Ers­te Ansprech­per­son bei Fra­gen und Sor­gen ist – sowohl für Schü­ler als auch für Eltern — immer die Klas­sen­lehr­kraft. Wenn Sie Fra­gen haben, die eine Fach­lehr­kraft betref­fen, wen­den Sie sich gern auch direkt an die­se. Dar­über hin­aus gibt es in unse­rer Schu­le neben den Fach­kräf­ten für schu­li­sche Sozi­al­ar­beit noch einen Bera­tungs­leh­rer.

Unse­re Schu­le hat im Grund­schul­be­reich eine vol­le Sozi­al­ar­bei­ter­stel­le. In der Ober­schu­le haben wir noch­mal eine Drei­vier­tel-Stel­le. Herr Micha­el Schir­mer und Frau Astrid Rei­bold unter­stüt­zen die Lehr­kräf­te der Schu­le bei sozia­len The­men und bei der Bear­bei­tung von Konflikten.

Wir haben den Anspruch, dass Kon­flik­te zeit­nah und nach­hal­tig bear­bei­tet wer­den. Wenn es nötig ist, unter­stüt­zen wir mit unse­rem päd­ago­gi­schen Per­so­nal die Kon­flikt­be­wäl­ti­gung. Dabei ist das Ziel, dass die Kin­der lang­fris­tig selbst Kon­flikt­lö­se­fä­hig­kei­ten ent­wi­ckeln und auch ler­nen, für ihr Ver­hal­ten gera­de zu stehen. 

Auf­sich­ten

Mor­gens vor Unter­richts­be­ginn sind ab 7.00 Uhr als ers­te Per­so­nen der Haus­meis­ter Herr Böger und der Schul­so­zi­al­ar­bei­ter Herr Schir­mer anwesend.

Herr Schir­mer beauf­sich­tigt die Kin­der und öff­net ab 7.15 Uhr die Türen zu den Fluren.

Wäh­rend der gro­ßen Pau­sen sind auf dem Schul­hof drei Lehr­kräf­te mit Warn­wes­ten ver­teilt, die die Kin­der gern anspre­chen dür­fen, wenn sie eine Fra­ge oder ein Pro­blem haben.

Zusätz­lich gehen zwei Schüler/​innen des Schul­sa­ni­täts­diens­tes auf dem Schul­hof her­um und küm­mern sich, falls es mal zu einer Ver­let­zung kommt.

Im Schul­ge­bäu­de sind eine Lehr­kraft und meh­re­re mit Auf­sichts­auf­ga­ben betrau­te Zehnt­kläss­ler anwesend.

Nach der fünf­ten, sechs­ten, sieb­ten und neun­ten Stun­de steht jeweils eine Bus­auf­sicht an der Bus­hal­te­stel­le, unter­stützt durch Verkehrshelfer/​innen aus den höhe­ren Klassen.

Soll­te es Pro­ble­me mit dem Bus/​Bus­fah­rern geben, kön­nen Sie dies unter genau­er Anga­be von Zeit, Ort und Fahrt­stre­cke im Sekre­ta­ri­at melden.

Vor­tei­le einer Grund- und Oberschule

Die Schu­le Bispin­gen ist kei­ne rei­ne Grund­schu­le, son­dern eine Grund- und Oberschule.

Die­se Schul­form bie­tet Vor­tei­le für die Klei­nen und die Gro­ßen. Nach­tei­le ent­ste­hen dadurch KEINE.

Unser Schul­kon­zept setzt auf zuneh­men­de Verantwortungsübernahme.

Die Siebt­kläss­ler an der Ober­schu­le sind zustän­dig für das Vor­be­rei­ten und Ver­tei­len des Schulobs­tes an die Grundschüler.

Die Acht­kläss­ler betreu­en den Pau­sen­spie­le­schrank, aus dem die Kin­der in den gro­ßen Pau­sen Spie­le ent­lei­hen können.

Die Zehnt­kläss­ler über­neh­men die Auf­sich­ten in den Flu­ren des Schul­ge­bäu­des wäh­rend der gro­ßen Pausen.

Die Kin­der des Schul­sa­ni­täts­diens­tes (Klas­se 5–10) küm­mern sich um klei­ne­re Verletzungen.

Die jugend­li­chen Ver­kehrs­hel­fer (Klas­se 8–10) hel­fen den Grund­schul­kin­dern vor der zwei­ten und nach der fünf­ten Stun­de beim Über­que­ren der Haupt­ver­kehrs­stra­ßen und unter­stüt­zen die Busaufsicht.

Es gibt einen Pau­sen­hof­be­reich, der für die Ober­schü­ler tabu ist, das ist das Wäld­chen an der Bus­hal­te­stel­le. Die­ses ist aus­schließ­lich den Grund­schü­lern vorbehalten.

Dem­ge­gen­über darf der sog. „Ober­schul­gar­ten“ am Küs­ter­haus nicht von Grund­schü­lern genutzt werden.

—-

Ganz vie­le Detail­in­for­ma­tio­nen bekom­men Sie am jähr­lich statt­fin­den­den Info­abend, zu dem die Eltern der Viert­kläss­ler im Herbst ein­ge­la­den werden.

Außer­dem fin­det jedes Jahr im Früh­jahr ein Schnup­per­tag für Viert­kläss­ler statt.

Soll­ten Sie nicht zu einer die­ser Grup­pen gehö­ren und sich wei­ter­ge­hend über unse­re Schu­le infor­mie­ren sol­len, so wen­den Sie sich gern ver­trau­ens­voll an uns:

Frau Ecke­berg (Kon­rek­to­rin) und Frau Wag­ner (Schul­lei­te­rin) ste­hen Ihnen gern zur Verfügung.

Tele­fon Sekre­ta­ri­at (Frau Bar­tels): 05194–1266

Email: verwaltung@​schule-​bispingen.​de

Home­page: www​.schu​le​-bispin​gen​.de

Virtueller Tag

der offenen Tür

Vielen Dank

Ihre Anmeldung ist bei uns eingegangen.

Wir haben Ihnen eine Email gesendet. Bitte beachten Sie die Anweisungen darin.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner