Grund- & Oberschule Bispingen

Hauptmenü

Wis­sens­wer­tes über die Ober­schu­le Bispingen

Wis­sens­wer­tes über die Ober­schu­le Bispingen

Sie möch­ten mehr über die Ober­schu­le in Bispin­gen erfahren?

Die Ober­schu­le Bispin­gen ist eine gute Schu­le mit enga­gier­ten und zuge­wand­ten Lehr­kräf­ten. Das Leit­bild unse­rer Schu­le ist unser Ziel und Ansporn.

Leit­bild

Im Fol­gen­den fin­den Sie hilf­rei­che und ori­en­tie­ren­de Infor­ma­tio­nen über unse­re Schule:

Unter­richt

In unse­rer Ober­schu­le unter­rich­ten wir grund­sätz­lich nach der vor­ge­ge­be­nen Stun­den­ta­fel des Lan­des Nie­der­sach­sen.

Die Stun­den­ta­fel und alle sons­ti­gen Regelungen/​Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten der Ober­schu­le in Nie­der­sach­sen kann man nach­le­sen im Rund­erlass „Die Arbeit in der Ober­schu­le“ (RdErl. d. MK v.21.5.2017 — 32–81028 — VORIS 22410 –)

Als Beson­der­heit unse­rer Schu­le haben wir im Vor­mit­tags­be­reich pro Klas­se eine EVA- Stun­de (eigen­ver­ant­wort­li­ches Ler­nen) bei der Klas­sen­lehr­kraft sowie eine zusätz­li­che Haupt­fach­stun­de pro Schul­jahr­gang ein­ge­rich­tet. Die­se stam­men aus den zusätz­li­chen Stun­den für Ganztagsschulen.

Ganz­tags­an­ge­bot

Wir sind eine teil­ge­bun­de­ne Ganz­tags­s­schu­le. Das bedeu­tet, dass die Schü­le­rin­nen und Schü­ler an zwei Tagen in der Woche im Klas­sen­ver­band gemein­sa­men Unter­richt am Nach­mit­tag haben.

Dies ist an einem Tag der soge­nann­te Klas­sen­leh­rer­un­ter­richt, an dem Orga­ni­sa­to­ri­sches, sozia­les Ler­nen, Metho­den­ler­nen, Berufs­ori­en­tie­rung und auch ggf. Haus­auf­ga­ben gemacht werden.

Am zwei­ten Nach­mit­tag fin­den prak­ti­sche Fächer aus der Stun­den­ta­fel statt. Das kann Sport sein, Musik, Kunst, Wer­ken, Tex­ti­les Gestal­ten und Hauswirtschaft.

An den ver­bind­li­chen Ganz­schul­ta­gen, die bei uns um 15.10 Uhr enden, gibt es in aller Regel kei­ne schrift­li­chen Haus­auf­ga­ben auf.

An einem wei­te­ren Tag in der Woche kön­nen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler ein zusätz­li­ches AG- Ange­bot wäh­len. Das AG- Band liegt bei uns am Montag.

In der Zeit zwi­schen Vor- und Nach­mit­tags­un­ter­richt gibt es eine Mit­tags­pau­se.

Die Kin­der kön­nen wäh­len, ob sie an der war­men Schul­ver­pfle­gung teil­neh­men oder ob sie sich eine Lunch­box mit in die Schu­le brin­gen. Geges­sen wird zusam­men, vor­zugs­wei­se im Klas­sen­ver­band, unter Auf­sicht und gemein­sam mit der Fach­lehr­kraft, die den Nach­mit­tags­un­ter­richt gestaltet.

Beson­de­re Angebote

Im Ver­lauf des Schul­jah­res bie­tet die Ober­schu­le Bispin­gen ein viel­fäl­ti­ges, erleb­nis­rei­ches Schul­le­ben mit unter­schied­li­chen berei­chern­den Ver­an­stal­tun­gen. Details kön­nen Sie in unse­rem Schul­pro­gramm nachlesen.

Schul­pro­gramm

Schwer­punk­te der päd­ago­gi­schen Arbeit

Die zen­tra­len päd­ago­gi­schen The­men in der Ober­schu­le, in denen wir als Schu­le auch beson­ders stark sind, sind folgende:

  • Ver­ant­wor­tungs­über­nah­me
  • Berufs­ori­en­tie­rung
  • Fremd­spra­chen

Ver­ant­wor­tung über­neh­men unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler im Klei­nen bei Auf­ga­ben im Unter­richt und Diens­ten für die Klasse.

Die Klas­sen­spre­che­rin­nen und Klas­sen­spre­cher enga­gie­ren sich bei regel­mä­ßi­gen Bespre­chun­gen der Schü­ler­ver­tre­tung. Deren Vor­stand, der Schü­ler­rat, unter­hält regel­mä­ßi­ge Aus­tausch­tref­fen mit der Schulleiterin.

Par­ti­zi­pa­ti­on wird bei uns großgeschrieben.

Über einen Brief­kas­ten in der Pau­sen­hal­le kön­nen Anre­gun­gen, Ideen und Wün­sche abge­ge­ben wer­den, die immer auch direkt bear­bei­tet und zurück­ge­mel­det werden.

Unse­re Schu­le unter­hält lau­fend Lese­pa­ten­schaf­ten, bei denen Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Ober­schu­le Grund­schü­ler beim Lesen ler­nen unterstützen.

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler des sieb­ten Jahr­gangs orga­ni­sie­ren die Vor­be­rei­tung und Ver­tei­lung des Schulobs­tes an die Grundschüler.

Der ach­te Jahr­gang ist für die Bewirt­schaf­tung des Pau­sen­spie­le­schranks und die Aus­lei­he der Spie­le an die Grund­schü­ler zuständig.

Eben­falls ab der ach­ten Klas­se machen inter­es­sier­te Schü­le­rin­nen und Schü­ler eine Aus­bil­dung zum Ver­kehrs­hel­fer und beauf­sich­ti­gen des Schul­weg der jün­ge­ren Kin­der an der Bus­hal­te­stel­le und im Dorf.

Der zehn­te Jahr­gang hat die Auf­ga­be, in den gro­ßen Pau­sen im Schul­ge­bäu­de Auf­sicht zu machen und so dafür zu sor­gen, dass sich kei­ne Schü­ler in den Gän­gen der Schu­le aufhalten.

Zudem haben wir eine Schul­sa­ni­täts­dienst- AG. Sie stellt Diens­te in den gro­ßen Pau­sen, die sich um klei­ne­re Ver­let­zun­gen kümmern.

Im Bereich der Berufs­ori­en­tie­rung sind fol­gen­de Mei­len­stei­ne unse­res Kon­zepts zu nennen:

Wir bie­ten drei Betriebs­prak­ti­ka an: ein ein­wö­chi­ges in der ach­ten Klas­se und jeweils ein zwei­wö­chi­ges in der neun­ten und zehn­ten Klasse.

Wir neh­men mit der Ober­schu­le jähr­lich am Zukunfts­tag teil.

Man kann sich ent­we­der für einen Tag bei einem Betrieb anmel­den und dort den Tag ver­brin­gen, oder man nimmt an einer gemein­sa­men Besich­ti­gung eines Betriebs oder an einem Arbeits­ein­satz des Ver­eins Natur­schutz­park teil.

Die ach­ten und neun­ten Klas­sen neh­men im Rah­men einer Koope­ra­ti­on mit den berufs­bil­den­den Schu­len in Sol­tau an soge­nann­ten Pra­xis­ta­gen teil.

Hier schnup­pern sie an drei­mal 4 Mon­ta­gen in drei ver­schie­de­ne Berei­che des Fach­pra­xis­un­ter­richts der BBS hin­ein und ler­nen so, ihre Inter­es­sen wei­ter auszudifferenzieren.

Für die älte­ren Schü­le­rin­nen und Schü­ler orga­ni­sie­ren wir Trai­nings für Vor­stel­lungs­ge­sprä­che und Berufs­fin­dungs-Work­shops sowie eine Kompetenzanalyse.

Auch stel­len die älte­ren Klas­sen den ande­ren Klas­sen die Ergeb­nis­se ihrer Prak­ti­ka in einer gemein­sa­men Ver­an­stal­tung vor.

Ein zen­tra­les Ele­ment bei der Berufs­ori­en­tie­rung stellt außer­dem unse­re Schü­ler­fir­ma dar. Die­se unter­hält sie­ben Abtei­lun­gen (Home­page und Co, EDV und Ver­wal­tung, Krea­tiv­werk­statt, Cafe­te­ria, Gärt­ne­rei, Holz­werk­statt, Sozia­le Arbeit).

Die Schü­ler­fir­ma ist ein alter­na­ti­ves Ange­bot zum Französischunterricht.

Eben­falls alter­na­ti­ves Wahl­pflicht­fach für die, die kein Fran­zö­sisch haben, ist Informatik.

Im Bereich Fremd­spra­chen ist fol­gen­des zu erwähnen:

Im Eng­lisch­un­ter­richt legen wir seit vie­len Jah­ren beson­de­ren Wert auf das Trai­ning der Sprech­kom­pe­tenz. Dem­zu­fol­ge füh­ren wir schon lan­ge Zeit jähr­li­che Sprech­prü­fun­gen als Ersatz für eine Klas­sen­ar­beit durch.

Die­se Sprech­prü­fun­gen begin­nen im Jahr­gang 5 und enden im Jahr­gang 10.

Ein­mal im Jahr füh­ren wir unser soge­nann­tes „Bri­tish Vil­la­ge“ durch. Dazu bau­en wir unser „Küs­ter­haus“ in eine eng­li­sche Klein­stadt um und enga­gie­ren „nati­ve spea­kers“, um mit unse­ren Schü­le­rin­nen und Schü­lern in All­tags­si­tua­tio­nen Eng­lisch zu sprechen.

Ab der sechs­ten Klas­se kön­nen die Kin­der als zusätz­li­che Fremd­spra­che Fran­zö­sisch wäh­len.

Das Fach wird dann vier Stun­den in der Woche unterrichtet.

Wer kein Fran­zö­sisch lernt, hat alter­na­tiv Infor­ma­tik und zusätz­lich Tex­ti­les Gestalten/​Wer­ken, Hauswirtschaft/​Tech­nik oder spä­ter Schülerfirma.

Hil­fe bei Fra­gen und Konflikten

Ers­te Ansprech­per­son bei Fra­gen und Sor­gen ist – sowohl für Schü­ler als auch für Eltern — immer die Klas­sen­lehr­kraft. Wenn Sie Fra­gen haben, die eine Fach­lehr­kraft betref­fen, wen­den Sie sich gern auch direkt an die­se. Dar­über hin­aus gibt es in unse­rer Schu­le neben den Fach­kräf­ten für schu­li­sche Sozi­al­ar­beit noch einen Bera­tungs­leh­rer.

Unse­re Schu­le hat im Grund­schul­be­reich eine vol­le Sozi­al­ar­bei­ter­stel­le. In der Ober­schu­le haben wir noch­mal eine Drei­vier­tel-Stel­le. Herr Micha­el Schir­mer und Frau Astrid Rei­bold unter­stüt­zen die Lehr­kräf­te der Schu­le bei sozia­len The­men und bei der Bear­bei­tung von Konflikten.

Wir haben den Anspruch, dass Kon­flik­te zeit­nah und nach­hal­tig bear­bei­tet wer­den. Wenn es nötig ist, unter­stüt­zen wir mit unse­rem päd­ago­gi­schen Per­so­nal die Kon­flikt­be­wäl­ti­gung. Dabei ist das Ziel, dass die Kin­der lang­fris­tig selbst Kon­flikt­lö­se­fä­hig­kei­ten ent­wi­ckeln und auch ler­nen, für ihr Ver­hal­ten gera­de zu stehen. 

Auf­sich­ten

Mor­gens vor Unter­richts­be­ginn sind ab 7.00 Uhr als ers­te Per­so­nen der Haus­meis­ter Herr Böger und der Schul­so­zi­al­ar­bei­ter Herr Schir­mer anwesend.

Herr Schir­mer beauf­sich­tigt die Kin­der und öff­net ab 7.15 Uhr die Türen zu den Fluren.

Wäh­rend der gro­ßen Pau­sen sind auf dem Schul­hof drei Lehr­kräf­te mit Warn­wes­ten ver­teilt, die die Kin­der gern anspre­chen dür­fen, wenn sie eine Fra­ge oder ein Pro­blem haben.

Zusätz­lich gehen zwei Schüler/​innen des Schul­sa­ni­täts­diens­tes auf dem Schul­hof her­um und küm­mern sich, falls es mal zu einer Ver­let­zung kommt.

Im Schul­ge­bäu­de sind eine Lehr­kraft und meh­re­re mit Auf­sichts­auf­ga­ben betrau­te Zehnt­kläss­ler anwesend.

Nach der fünf­ten, sechs­ten, sieb­ten und neun­ten Stun­de steht jeweils eine Bus­auf­sicht an der Bus­hal­te­stel­le, unter­stützt durch Verkehrshelfer/​innen aus den höhe­ren Klassen.

Soll­te es Pro­ble­me mit dem Bus/​Bus­fah­rern geben, kön­nen Sie dies unter genau­er Anga­be von Zeit, Ort und Fahrt­stre­cke im Sekre­ta­ri­at melden.

Vor­tei­le einer Grund- und Oberschule

Die Schu­le Bispin­gen ist kei­ne rei­ne Grund­schu­le, son­dern eine Grund- und Oberschule.

Die­se Schul­form bie­tet Vor­tei­le für die Klei­nen und die Gro­ßen. Nach­tei­le ent­ste­hen dadurch KEINE.

Unser Schul­kon­zept setzt auf zuneh­men­de Verantwortungsübernahme.

Die Siebt­kläss­ler an der Ober­schu­le sind zustän­dig für das Vor­be­rei­ten und Ver­tei­len des Schulobs­tes an die Grundschüler.

Die Acht­kläss­ler betreu­en den Pau­sen­spie­le­schrank, aus dem die Kin­der in den gro­ßen Pau­sen Spie­le ent­lei­hen können.

Die Zehnt­kläss­ler über­neh­men die Auf­sich­ten in den Flu­ren des Schul­ge­bäu­des wäh­rend der gro­ßen Pausen.

Die Kin­der des Schul­sa­ni­täts­diens­tes (Klas­se 5–10) küm­mern sich um klei­ne­re Verletzungen.

Die jugend­li­chen Ver­kehrs­hel­fer (Klas­se 8–10) hel­fen den Grund­schul­kin­dern vor der zwei­ten und nach der fünf­ten Stun­de beim Über­que­ren der Haupt­ver­kehrs­stra­ßen und unter­stüt­zen die Busaufsicht.

Es gibt einen Pau­sen­hof­be­reich, der für die Ober­schü­ler tabu ist, das ist das Wäld­chen an der Bus­hal­te­stel­le. Die­ses ist aus­schließ­lich den Grund­schü­lern vorbehalten.

Dem­ge­gen­über darf der sog. „Ober­schul­gar­ten“ am Küs­ter­haus nicht von Grund­schü­lern genutzt werden.

—-

Ganz vie­le Detail­in­for­ma­tio­nen bekom­men Sie am jähr­lich statt­fin­den­den Info­abend, zu dem die Eltern der Viert­kläss­ler im Herbst ein­ge­la­den werden.

Außer­dem fin­det jedes Jahr im Früh­jahr ein Schnup­per­tag für Viert­kläss­ler statt.

Soll­ten Sie nicht zu einer die­ser Grup­pen gehö­ren und sich wei­ter­ge­hend über unse­re Schu­le infor­mie­ren sol­len, so wen­den Sie sich gern ver­trau­ens­voll an uns:

Frau Ecke­berg (Kon­rek­to­rin) und Frau Wag­ner (Schul­lei­te­rin) ste­hen Ihnen gern zur Verfügung.

Tele­fon Sekre­ta­ri­at (Frau Bar­tels): 05194–1266

Email: verwaltung@​schule-​bispingen.​de

Home­page: www​.schu​le​-bispin​gen​.de

Virtueller Tag

der offenen Tür

Vielen Dank

Ihre Anmeldung ist bei uns eingegangen.

Wir haben Ihnen eine Email gesendet. Bitte beachten Sie die Anweisungen darin.