Grund- & Oberschule Bispingen

Hauptmenü

Sport

Besonderheiten/​Projekte des Fachs:

Das Unter­richts­fach Sport ver­folgt an unse­rer Schu­le nach dem nie­der­säch­si­schen Rah­men­plan einen Dop­pel­auf­trag. Die­ser lau­tet: „Erzie­hung im und durch Sport.“ Gemeint ist damit, dass wir unse­re Schüler*innen in ihrer indi­vi­du­el­len Ent­wick­lung durch Bewe­gung, Spiel und Sport for­dern und för­dern wol­len und zeit­gleich die Bewegungs‑, Spiel- und Sport­kul­tur erfahr­bar machen. Damit wol­len wir Kin­der stark machen und dem all­ge­mei­nen Ziel unse­rer Schu­le die­nen, per­so­na­le Iden­ti­tät in sozia­ler Ver­ant­wor­tung so zu för­dern, dass eine Hand­lungs­fä­hig­keit ent­steht, mit der die eige­ne Lebens­welt sinn­voll und ver­ant­wor­tungs­be­wusst gestal­tet wer­den kann.

Eine beson­de­re Rol­le spielt im Sport­un­ter­richt in der Grund­schu­le dabei das Schwimm­kon­zept, wel­ches dafür Sor­ge trägt, dass wir in Jahr­gang 3 und 4 regel­mä­ßig das Luhe­tal­bad in Bispin­gen besu­chen. Fächer­über­grei­fend stel­len wir u.a. einen Bezug zum Sach­un­ter­richt her, der sich im Rah­men der Mobi­li­täts­er­zie­hung dem Fahr­rad­füh­rer­schein in Klas­se 4 zuwen­det. Zugleich rich­ten wir alle 2 Jah­re ein gro­ßes Sport-Spek­ta­kel als inklu­si­ves Sport­fest für die Grund­schu­le aus.

In der Ober­schu­le öff­nen wir den Blick auf die Gesamt­heit von Bewe­gung, Spiel und Sport in unse­rer Gesell­schaft und haben aus die­sem Grund neben den tra­dier­ten Sport­ar­ten auch immer einen Blick für neue Trends. So steht bei­spiels­wei­se neben dem klas­si­schen Gerät­tur­nen gleich­be­rech­tigt Park­our und Freerun­ning. Außer­dem füh­ren wir jahr­gangs­über­grei­fen­de Sport­tur­nie­re durch, die den Hori­zont der Team­sport­ar­ten erwei­tern. In Jahr­gang 5 & 6 spie­len wir „Max&Moritz“, eine Mischung aus Base­ball und Völ­ker­ball, in Jahr­gang 7 & 8 Floo­r­ball und in Jahr­gang 9 & 10 Flag-Foot­ball auf dem Sportrasen.

Moto­ri­sche Basis­kom­pe­ten­zen, die wir ver­bind­lich durch unse­ren Sport­un­ter­richt anbie­ten, las­sen sich in fol­gen­de Berei­che aufteilen:

[1]

Ver­bind­li­che The­men in Jahr­gang: 1

  • Ein­fa­che Spiel­ideen erfas­sen und umsetzen
  • Spiel­re­geln ver­ste­hen und einhalten
  • Sich auf mit rol­len­den oder glei­ten­den Gerä­ten kon­trol­liert fort­be­we­gen, die Rich­tung ändern und bremsen
  • Gerä­te ken­nen und sicher trans­por­tie­ren lernen

Ver­bind­li­che The­men in Jahr­gang: 2

  • Ein­fa­che For­men des Seil­sprin­gens ausführen
  • Aus­dau­ernd min­des­tens ihr eige­nes Lebens­al­ter in Minu­ten ohne Pau­se laufen
  • Schlag­ball­wurf­tech­nik erproben
  • Eine Rol­le vor­wärts aus dem Stand turnen
  • Mit Kör­per­span­nung an/​auf ver­schie­de­nen Gerä­ten balan­cie­ren, schau­keln, klet­tern, schwin­gen und hangeln

Ver­bind­li­che The­men in Jahr­gang: 3

  • Bade­re­geln ken­nen­ler­nen und einhalten
  • Ent­wi­ckeln und erhal­ten von Bewe­gungs­freu­de im Wasser
  • Prä­sen­ta­ti­on mit einem Partner/​Partnerin oder in der Grup­pe eines akro­ba­ti­schen Kunststückes
  • Gerad­li­ni­ges und ziel­ge­rich­te­tes Lau­fen von min. 50m in maxi­ma­lem Tempo
  • Schlag­ball­wurf­tech­nik ausführen
  • Aus einem schnel­len Anlauf ein­bei­nig absprin­gen, effek­tiv in die Wei­te sprin­gen und sicher landen

Ver­bind­li­che The­men in Jahr­gang: 4

  • Sich schwim­mend in Bauch- und Rücken­la­ge fort­be­we­gen und 200m ohne Pau­se schwimmen
  • Tau­chen unter und las­sen unter Was­ser die Augen geöffnet
  • Gerä­te sach­ge­recht und sicher auf und abbauen
  • Fair und part­ner­schaft­lich mit- und gegen­ein­an­der kämpfen
  • Eige­nes Kör­per­ge­wicht mit Kör­per­span­nung stüt­zen und halten
  • For­men des Seil­sprin­gens wei­ter ent­wi­ckeln und vorführen
  • Kom­ple­xe­re Spiel­ideen erfas­sen und regel­kon­form umsetzen
  • Mit Erfolg und Miss­erfolg im und nach dem Spiel ange­mes­sen umgehen

Ver­bind­li­che The­men in Jahr­gang: 5

  • Fair und mann­schafts­dien­lich spie­len und sich aktiv für eine fai­re Spiel­ge­stal­tung einsetzen
  • Bewe­gun­gen rhyth­misch aus­füh­ren und Rhyth­mus in Bewe­gung umsetzen
  • Unter­schied­li­che Start­tech­ni­ken und Sprung­for­men erproben
  • Sich kon­trol­liert mit einem rol­len­den oder glei­ten­den Gerät fort­be­we­gen und dabei gezielt beschleu­ni­gen, die Rich­tung ändern und bremsen

Ver­bind­li­che The­men in Jahr­gang: 6

  • 15min. aus­dau­ern schwim­men und grund­le­gen­de Fer­tig­kei­ten zur Selbst­ret­tung anwenden
  • Ein­fa­che, mann­schaft­tak­ti­sche Maß­nah­men anwen­den und unter Berück­sich­ti­gung von Schieds­rich­ter­ent­schei­dun­gen spielen
  • min. drei unter­schied­li­che tur­ne­ri­sche Bewe­gun­gen an einem Gerät oder einer vor­ge­ge­be­nen Gerä­te­bahn ver­bin­den und präsentieren
  • Gerä­te und Gerät­siche­run­gen sach­ge­recht auf- und abbauen

Ver­bind­li­che The­men in Jahr­gang: 7

  • Aus­dau­ernd lau­fen unter Berück­sich­ti­gung der indi­vi­du­el­len Zeit- und Streckeneinteilung
  • Eine kur­ze Stre­cke in maxi­ma­lem Tem­po laufen
  • Einen Wurf­ball in Schlag­wurf­tech­nik mög­lichst weit werfen
  • In einer Wett­kampf­tech­nik mög­lichst hoch und weit springen

Ver­bind­li­che The­men in Jahr­gang: 8

  • Um Räu­me, Gegen­stän­de und unter­schied­li­che Kör­per­po­si­tio­nen kämp­fen und dabei grund­le­gen­de Prin­zi­pi­en des Kämp­fens anwenden
  • Musik in eine Grup­pen­cho­reo­gra­fie umsetzen
  • Prä­sen­ta­ti­on einer selbst ent­wi­ckel­ten Kür an einer vor­ge­ge­be­nen Geräteauswahl

Ver­bind­li­che The­men in Jahr­gang: 9

  • kom­ple­xe Regeln und Bewe­gungs­for­men und Tech­ni­ken situa­ti­ons­an­ge­mes­sen anwenden
  • Spiel­pro­zes­se reflektieren
  • Eine Lang­stre­cke ohne Pau­se aus­dau­ern laufen
  • Eine Sprint­ste­cke in maxi­ma­lem Tem­po laufen
  • Die Flop-Tech­nik beim Hoch­sprung anwenden

Ver­bind­li­che The­men in Jahr­gang: 10

  • sich selbst eige­ne Zie­le auf der Grund­la­ge der Ana­ly­se der bis­he­ri­gen Aus­dau­er­er­fah­run­gen setzen
  • eine Part­ner- oder Grup­pen­cho­reo­gra­fie mit Gerä­ten prä­sen­tie­ren oder ein The­ma mit tän­ze­ri­schen Mit­teln gestalten
  • eine selbst­ent­wi­ckel­te Kür unter einer vor­ge­ge­be­nen The­men­stel­lung präsentieren
  • aus­dau­ernd schwim­men unter der Berück­sich­ti­gung der indi­vi­du­el­len Zeit- und Streckeneinteilung
  • sich sei­ner Hand­lungs­ent­schei­dun­gen im Spiel bewusst sein

För­dern & For­dern im Fach

Auf­grund der gro­ßen Unter­schied­lich­keit in den Lern­vor­aus­set­zun­gen sind dif­fe­ren­zie­ren­de Ange­bo­te im Sport­un­ter­richt unver­zicht­bar. Dabei ist die inne­re Dif­fe­ren­zie­rung das Grund­prin­zip und berück­sich­tig Aspek­te wie Bega­bun­gen, Moti­va­ti­on, Geschlecht, Alter, sozia­ler, öko­no­mi­scher und kul­tu­rel­ler Hin­ter­grund, Leis­tungs­fä­hig­keit und die Sach­kom­pe­tenz. Die Lern­an­ge­bo­te im Sport­un­ter­richt unter­schie­den sich in ihrer Offen­heit und Kom­ple­xi­tät, dem Abs­trak­ti­ons­ni­veau, den Zugangs­mög­lich­kei­ten, den Schwer­punk­ten, den bereit­ge­stell­ten Hil­fen und der Bear­bei­tungs­zeit. Vor allem leis­tungs­schwä­che­re Schüler*innen bekom­men viel­fäl­ti­ge Übungs­an­ge­bo­te, wäh­rend leis­tungs­star­ke Kin­der und Jugend­li­che Lern­an­ge­bo­te gestellt bekom­men, die über den Kern der Anfor­de­rung hin­aus­ge­hen und einen höhe­ren Anspruch haben.

Leis­tungs­be­wer­tung des Faches

Art der Bewer­tung Pro­zen­tua­le Aufteilung
Mess­ba­re Leistungen:

Präsentation
Wettkampf
Sportabzeichen
uvm.
60% in der GS

50% in der OBS
Sozi­al­kom­pe­tenz:

mit­hel­fen und sich aktiv einbringen
sich fair ver­hal­ten und aktiv dazu beitragen
kon­struk­tiv mit Sieg und Nie­der­la­ge umgehen
20% in der GS

30% in der OBS
Leis­tungs­be­reit­schaft:

Bereit­schaft sich anzustrengen
Kurz­zei­tig über eige­ne Gren­zen gehen
Leis­tung zei­gen, auch wenn man etwas nicht kann
20% in der GS

20% in der OBS

Ansprech­part­ner des Fachs: 

Chris­ti­an Fleß­ner (christian.​flessner@​gobs-​bispingen.​eu)

  1. Hrsg.: Nds. Kul­tus­mi­nis­te­ri­um (2020): KC für die Grund­schu­le, Schul­jahr­gän­ge 1–4, Sport

Virtueller Tag

der offenen Tür

Vielen Dank

Ihre Anmeldung ist bei uns eingegangen.

Wir haben Ihnen eine Email gesendet. Bitte beachten Sie die Anweisungen darin.