Grund- & Oberschule Bispingen

Hauptmenü

Mathe­ma­tik Grundschule


Besonderheiten/​Projekte des Fachs:

Bereits vor dem Ein­tritt in die Schu­le ver­fügt das Kind über mathe­ma­ti­sche Ein­sich­ten, an die­se soll bei Schul­be­ginn ange­knüpft wer­den. Der Mathe­ma­tik­un­ter­richt der Grund­schu­le hat das Ziel, die Schü­ler zu mathe­ma­ti­schem Den­ken durch akti­ve Aus­ein­an­der­set­zung mit Pro­ble­men her­an­zu­zie­hen und so eine Hand­lungs­kom­pe­tenz auf­zu­bau­en. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler erwer­ben Sach­kom­pe­tenz und wei­sen die­se nach, indem sie im Umgang mit einem Pro­blem ihre mathe­ma­ti­schen Kennt­nis­se sowie ihre Fähig­kei­ten und Fer­tig­kei­ten ziel­ge­rich­tet ein­set­zen und erwei­tern.
Wesent­lich für die Lösung mathe­ma­ti­scher Pro­ble­me ist das Ver­trau­en in die eige­ne Leis­tungs­fä­hig­keit. Zusam­men­hän­gen­de Auf­ga­ben­stel­lun­gen sol­len von ihnen selbst­stän­dig oder in der Grup­pe bear­bei­tet wer­den. Wich­tig ist, dass die Ler­nen­den in einer schwie­ri­gen Situa­ti­on nicht auf­ge­ben und nach alter­na­ti­ven Lösun­gen suchen. Erfolg­rei­ches Lösen von Auf­ga­ben bringt Spaß und för­dert das Selbstbewusstsein.

Jedes Jahr im Novem­ber fin­det immer im März der welt­weit orga­ni­sier­te Wett­be­werb „Kän­gu­ru der Mathe­ma­tik“ statt, an dem tra­di­tio­nell vie­le Bispin­ger Grund­schü­le­rin­nen und ‑schü­ler ab der 3. Klas­se im Rah­men des Unter­richts teilnehmen.

Ein­ge­führ­tes Lehr­werk

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Grund­schu­le Bispin­gen arbei­ten seit vie­len Jah­ren in allen vier Klas­sen­stu­fen mit dem Lehr­werk „Den­ken und Rech­nen“ aus dem Wes­ter­mann-Ver­lag.
Das Lehr­werk ist dar­auf aus­ge­rich­tet, pro­zess- und inhalts­be­zo­ge­ne mathe­ma­ti­sche Kom­pe­ten­zen glei­cher­ma­ßen zu för­dern.
Für die Sprach­för­de­rung im Mathe­ma­tik­un­ter­richt wer­den im Schü­ler­band von Beginn an neue Begrif­fe oder For­mu­lie­rungs­hil­fen in Form eines Wort­spei­chers ein­ge­führt. Der Wort­spei­cher unter­stützt ins­be­son­de­re auch Kin­der im Zweit­sprach­er­werb.
Mit dem Wie­der­ho­lungs­sys­tem von Den­ken und Rech­nen kom­men die Kin­der sicher ans Ziel. Wie­der­keh­ren­de Auf­ga­ben bzw. Auf­ga­ben­for­ma­te machen selbst­stän­di­ge Haus­auf­ga­ben und Übungs­pha­sen mög­lich.
Im Anschluss an jede inhalt­li­che Ein­heit gibt es die Sei­te “Das kann ich schon”. Hier haben die Kin­der die Mög­lich­keit, anhand der Bear­bei­tung von Bei­spiel­auf­ga­ben das eige­ne Kön­nen zu reflek­tie­ren und an einer vier­stu­fi­gen Ska­la sicht­bar zu machen.
Dar­über hin­aus ermög­li­chen die ange­bo­te­nen Erfolgs­kon­trol­len eine dif­fe­ren­zier­te Leis­tungs­be­wer­tung – auch schon in den ers­ten bei­den Schuljahren.

Ver­bind­li­che The­men in Jahr­gang: 1

  • Zah­len­raum bis 10 (Zah­len in der Umwelt, Zahl­zer­le­gung, Die Schüttelbox, …)
  • Das Plus­zei­chen (Zer­le­gen, Kom­bi­na­tio­nen, Zer­le­gun­gen mit drei Sum­man­den, Zerlegehäuser, …)
  • Daten und Geo­me­trie (geo­me­tri­sche For­men in der Umwelt, Mus­ter legen und Frei­hand­zeich­nen, Fal­ten, Geo­brett­werk­statt 1, …)
  • Ein­füh­rung der Addi­ti­on (Rechen­ge­schich­ten, Auf­bau des Zeh­ner­fel­des, Addie­ren am Zeh­ner­feld, Tauschauf­ga­ben, Aufgabenmusterfortsetzung, …)
  • Ein­füh­rung der Sub­trak­ti­on (Rechen­ge­schich­ten, das Minus­zei­chen, Sub­tra­hie­ren am Zeh­ner­feld, Auf­ga­ben­mus­ter fortsetzen, …)
  • Rech­nen im Zah­len­raum bis 20 (Addie­ren und Sub­tra­hie­ren mit Zehnerübergang, …)
  • Ope­ra­ti­ves Rech­nen (Rechen­stra­te­gien, Ver­dop­peln, Hal­bie­ren, Gera­de und unge­ra­de Zahlen, … )
  • Geld und Zeit (Ken­nen­ler­nen der Uhr, Mün­zen und Schei­ne bis 20 Euro, mit Geld rechnen)
  • Sach­rech­nen (Wochen­markt­ge­schich­ten, …)

Ver­bind­li­che The­men in Jahr­gang: 2

  • Zah­len­raum bis 100 (Bün­deln, Zahl­dar­stel­lung, Zer­le­gung, Hun­dert­er­feld, Ori­en­tie­ren am Zah­len­strahl, Zah­len ver­glei­chen und ordnen, …)
  • Geo­me­trie (Flä­chen­for­men und Kunst, For­men und Figu­ren, eine Geld­bör­se falten, …)
  • Daten und Häu­fig­kei­ten (Bal­ken­dia­gram­me, Tabellen, …)
  • Addie­ren und Sub­tra­hie­ren (Rechen­we­ge, Umkehr­auf­ga­ben, Rechen­ta­feln, Verdoppeln, …)
  • Ein­füh­rung Mul­ti­pli­zie­ren (Tauschauf­ga­ben, Nach­bar­auf­ga­ben, Kernaufgaben, …)
  • Geo­me­trie (Wür­fel­ge­bäu­de, Kör­per in der Umwelt, Kör­per beschrei­ben und bau­en, Geo­bret­ter 2, …)
  • Ein­füh­rung Divi­die­ren (Tauschauf­ga­ben, Nach­bar­auf­ga­ben, Kernaufgaben, …)
  • Aus­wen­dig­ler­nen des „klei­nen Einmaleins“
  • Län­gen, Zufall und Wahr­schein­lich­keit (Meter, Zen­ti­me­ter, Mes­sen und zeich­nen, Größenvorstellungen, …)
  • Zufall und Wahr­schein­lich­keit (Glücks­rad, Würfelaufgaben, …)
  • Sach­rech­nen (Uhr­zei­ten, Zeit­span­nen, Kalender, …)

Ver­bind­li­che The­men in Jahr­gang: 3

  • Zah­len­raum bis 1000 (Schät­zen, Zah­len auf­bau­en, Tausenderstreifen,-feld, Balkendiagramme, …)
  • Halb­schrift­lich addie­ren und subtrahiere
  • Geo­me­trie (For­men, Frei­hand­zeich­nen, Kopf­geo­me­trie, Vier­ecke und Drei­ecke, Zei­chen­kurs – Mus­ter, Ver­grö­ßern und ver­klei­nern, Ach­sen­sym­me­trie in der Umwelt, …)
  • Schrift­lich addieren
  • Schrift­lich addie­ren ohne und mit Übertrag
  • Daten und Häu­fig­kei­ten (Säu­len­dia­gram­me und Kreisdiagramme, …)
  • Gewich­te (Gewich­te ver­glei­chen, Gewich­te in Kilo­gramm und Gramm, Schul­ta­schen TÜV)
  • Schrift­lich sub­tra­hie­ren (Abzieh­ver­fah­ren oder Ergänzungsverfahren)
  • Kilo­me­ter und Meter (Sach­rech­nen, Autobahnkarte, …)
  • Meter und Zen­ti­me­ter (Kom­ma­schreib­wei­se, Zen­ti­me­ter und Mil­li­me­ter, Rech­nen mit Län­gen, Größenvorstellungen, …)
  • Geo­me­trie (Geo­me­tri­sche Kör­per in der Umwelt, Wür­fel­net­ze, Ansich­ten, Wür­fel­ge­bäu­de, Bau­plä­ne, Muster, …)
  • Geld (Über­schla­gen, addie­ren und subtrahieren, …)
  • Zufall und Wahr­schein­lich­keit (Kugeln zie­hen, Glücks­rad, Würfeln, …)
  • Mul­ti­pli­zie­ren und Divi­die­ren (Halb­schrift­lich mul­ti­pli­zie­ren und dividieren)

Ver­bind­li­che The­men in Jahr­gang: 4

  • Zah­len­raum bis 1.000.000 (Stel­len­wert­ta­fel, Plätt­chen in der Stel­len­wert­ta­fel, Zahlenstrahl)
  • Daten und Häu­fig­keit (Run­den, Ein­woh­ner­zah­len, Schau­bil­der, Diagramme, …)
  • Mathe­ma­tik und Kunst (Senk­rech­te Gera­den, rech­ter Win­kel, par­al­le­le Geraden, …)
  • Schrift­lich mul­ti­pli­zie­ren (mit mehr­stel­li­gen Zah­len, mit Kom­ma­zah­len, Überschlagen, …)
  • Län­gen (Kom­ma- und Bruch­schreib­wei­se, Meter, Dezi­me­ter, Zen­ti­me­ter, Millimeter, …
  • Addi­ti­on, Geo­me­trie, Zufall (ANNA-Zah­len, Flä­chen­in­halt und Umfang, das Meterquadrat ‚…)
  • Schrift­lich divi­die­ren (Halb­schrift­lich divi­die­ren, Rechen­we­ge, Anzahl der Stel­len, Über­schla­gen, Nul­len im Ergeb­nis, schrift­lich divi­die­ren mit Rest, schrift­lich divi­die­ren mit Kommazahlen, …)
  • Viel­fa­che und Tei­ler (der Taschen­rech­ner, Viel­fa­che und Tei­le, Teil­bar­keits­re­geln, Primzahlen, …)
  • Gewich­te, Sach­rech­nen (Kilo­gramm und Ton­ne, Kom­ma- und Bruch­schreib­wei­se, Holz­wür­fel, Plätt­chen für Schräg­bil­der, Punkt­git­ter, SOMA-Würfel)
  • Raum­in­halt (Liter und Mil­li­li­ter, Was­ser­ver­brauch, Zentimeterwürfel, …)
  • Divi­die­ren (Schrift­lich divi­die­ren durch mehr­stel­li­ge Zahlen, …)
  • Zeit (Zeit­leis­te, Minu­te und Sekun­de, Fahrpläne, …)
  • Kom­bi­na­tio­nen, Zufall, Domi­no, Baumdiagramm, …)

För­dern & For­dern im Fach

Die Ein­schu­lungs­kin­der ste­hen im Fach Mathe­ma­tik auf unter­schied­li­chem Niveau. In die glei­chen Klas­se kom­men Kin­der, die bereits bis 20 addie­ren und sub­tra­hie­ren und Kin­der, die noch nicht an den Fin­gern bis 10 zäh­len kön­nen oder die Men­gen bis 5 dar­stel­len kön­nen.
Wir för­dern und for­dern mit unter­schied­li­chen Auf­ga­ben­ni­veaus und anschau­li­chem Mate­ri­al. Nicht alle Kin­der bear­bei­ten die glei­chen Auf­ga­ben. Um Miss­erfol­ge zu ver­mei­den, kön­nen teil­dif­fe­ren­zier­te Lern­ziel­kon­trol­len geschrie­ben wer­den, z.B. Auf­ga­ben mit ver­min­der­tem oder erhöh­tem Schwie­rig­keits­grad. Auch Hilfs­ma­te­ria­li­en (Rechen­ket­ten, Aba­kus, etc. zum Lösen der Auf­ga­ben wer­den ange­bo­ten).
Die auf die Schü­ler­bän­de und Arbeits­hef­te abge­stimm­ten För­der- und For­der­hef­te unter­stüt­zen bei der Dif­fe­ren­zie­rung – beson­ders in hete­ro­ge­nen Klas­sen.
In der Klas­se 2 gibt es nach Bedarf eine För­der- oder For­der­stun­de in Mathematik.

Leis­tungs­be­wer­tung des Faches (ab dem 3. Schuljahr)

Bewer­tungs­maß­stab „Zeug­nis­no­te“

Münd­li­che Leis­tun­gen: 40 %
Schrift­li­che Leis­tun­gen: 60 %

Für die Leis­tungs­be­wer­tun­gen im Schrift­li­chen gilt ab dem 3. Schul­jahr:
6 – 8 schrift­li­che Leis­tun­gen erbracht wer­den müs­sen, davon 2 als beson­de­re Lern­auf­ga­ben pro Schul­jahr.

Bewer­tungs­maß­stab „Schrift­li­che Arbei­ten“ Klas­sen 3 und 4

100 bis 97 % = 1
96 bis 85 % = 2
84 bis 70 % = 3
69 bis 50 % = 4
49 bis 25 % = 5
24 bis 0 % = 6

Ansprech­part­ner des Fachs:

Peter Kap­tain (peter.​kaptain@​gobs-​bispingen.​eu)

Virtueller Tag

der offenen Tür

Vielen Dank

Ihre Anmeldung ist bei uns eingegangen.

Wir haben Ihnen eine Email gesendet. Bitte beachten Sie die Anweisungen darin.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner