Leider mussten die geplanten Gedenkveranstaltungen zum Volkstrauertag in diesem Jahr cononabedingt abgesagt werden.

Dennoch hat der neunte Jahrgang der Oberschule Bispingen einen Teil seiner neu im Schulprogramm verankerten Bausteine rund um den Gedenktag umsetzen können. Aus Sicht der Schule ist es besonders wichtig, den zukunftsgerichteten Aspekt dieses Tages hervorzuheben: Mit dem Wissen darum, dass in unserem Land Unrecht geschehen ist und dass viele Menschen unter Krieg und Gewalt gelitten haben, soll das Bewusstsein dafür gefördert werden, dass wir alle etwas dafür tun müssen, wenn wir den Frieden, in dem wir leben, erhalten wollen.

Die Abteilung „Gärtnerei“ der Schülerfirma unter Leitung von Herrn Michael Schirmer hat im Vorfeld des Gedenktages mit den Neuntklässlern das Kriegsgefangenengrab auf dem Bispinger Friedhof gepflegt, damit es weiterhin in einem ansehnlichen Zustand bleibt.

Im von Pastor Jürgen Riepshoff geleiteten Gottesdienst haben acht Schülerinnen und Schüler beider neunten Klassen Gedanken zum Thema „Frieden“ zu Gehör gebracht.

Nach dem Gottesdienst wurde in kleiner Runde auch ein Kranz der Schule am Gedenkstein im Bispinger Rathauspark niedergelegt.

Die Schule Bispingen freut sich schon darauf, im kommenden Jahr wieder mit voller Besetzung an der Gedenkfeier der Gemeinde Bispingen teilnehmen zu dürfen.